Gelegentlich ist es dem Verein möglich, Bücher zu publizieren. Zum anvisierten Spektrum zählen kommentierte Bibliographien zur Gartenliteratur, die über den eigenen Bestand hinausreichen, und die Herausgabe kommentierter gartenhistorisch bedeutsamer Werke aus dem eigenen Bestand. Zuletzt wurde ein Werk veröffentlicht, das die Aufmerksamkeit auf die Sammlungsvielfalt der Gartenbaubibliothek lenkt. Bisher hat die Deutsche Gartenbaubibliothek e.V., vormals Bücherei des Deutschen Gartenbaues e.V., drei Monographien herausgebracht, weitere sind vorgesehen.

Geschichte der Gartenkultur

Von Blumisten, Kunstgärtnern, Mistbeeten und Pomologien

Herausgeber: Bücherei des Deutschen Gartenbaus e.V.

Garten ist Anbau von Gemüse, Obst und Zierpflanzen, Garten ist Züchtung und Sortenkunde, Garten ist Kunst und Technik, Garten ist sozialer Ort und Symbol – Garten ist ein Stück unserer Kultur und Geschichte.

Die von Sylvia Butenschön, Clemens Alexander Wimmer und anderen Mitgliedern des Vereins verfasste Veröffentlichung schildert die Gartengeschichte anhand des Fundus der Gartenbaubibliothek. Ihre Bücher, Zeitschriften, Loseblattbestände, Handschriften, Kataloge und Fotos bilden die Grundlage dieser Darstellung der 500-jährigen Welt europäischer Gartenkultur. Viele Aspekte dieses umfassenden Themas werden anhand kurzweiliger und informativer Kapitel beleuchtet. Zahlreiche Abbildungen aus in der Bücherei vorhandenen Werken illustrieren die Publikation.

Ein Buch nicht nur für Gartenenthusiasten!

L & H Verlag, 2015
ISBN: 978-3-939629-35-1
288 S., ca. 150 Abb.
Für Mitglieder des Vereins 24,95 €
Nichtmitglieder 39,80 €
jew. zzgl. Porto

Favoritenpresse, 2021
Sonderausgabe
ISBN 978-3-96849-012-0
288 S., ca. 150 Abb.
14,95 € zzgl. Porto

René Rapin: Hortorum Libri IV.

Die Gärten – Gedicht in vier Büchern

Kommentar und Quellenedition von Clemens Alexander Wimmer; übersetzt von Claudia Sperlich.
Herausgegeben von der Pückler Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit der Bücherei des Deutschen Gartenbaues e.V.

Mit der wissenschaftlichen Herausgabe liegt dieses gartenhistorisch bedeutsame Werk aus dem 17. Jahrhundert erstmals in der deutschen Fassung vor. Es enthält neben der umfangreichen Einführung, in der unter anderem detailliert die Wirkungsgeschichte von Rapins Horti beschrieben wird, einen textkritischen Anmerkungsapparat mit Erläuterungen und Textvarianten, als auch eine Bibliographie der verschiedenen Werkausgaben.

Das Gartengedicht des Pariser Jesuiten René Rapin (1620-1687) war seinerzeit in ganz Europa verbreitet. Das lateinische Original erschien 1665 als Ludwig XIV. gerade den Park von Versailles zu gestalten begann. Enthalten sind grundlegende garten- und kunsttheoretische Ausführungen. Rapin schildert erstmals Prinzipien der von Le Nôtre vertretenen Gartenkunst und legt sich lange vor Claude Perrault auf eine Höherbewertung der aktuellen Kunst gegenüber der Antike fest. Das Werk ist in die vier Bücher „Blumengarten“, „Boskett“, „Wasserkunst“ und „Obstgarten“ eingeteilt und signalisiert damit die Ablösung der Gartenkunst vom Gartenbau. Zahlreiche aktuelle französische Gärten und üblicherweise verwendete Pflanzen werden angeführt.

VDG Weimar, 2013 (Mitteilungen der Pückler Gesellschaft, Neue Folge ; 26)
284 S. : Ill.
Preise zzgl. Porto:
Für Mitglieder unseres Vereins 15 €
Externe 20,00 €

Autoren: Clemens Alexander Wimmer, Iris Lauterbach.
Herausgegeben von der Bücherei des Deutschen Gartenbaues e.V.

Aus der Einleitung:
„Bücher und Stichwerke sind in vielen Fällen die einzigen überlieferten Dokumente längst vergangener Anlagen und Arbeitstechniken. Die eingehende Auseinandersetzung mit diesen Zeugen ihrer Zeit ist daher für die Erforschung der Geschichte von Gartenbau und Gartenkunst unabdingbar. Das Material, soweit es den deutschen Sprachraum betrifft, ist mit dieser Bibliographie ausgebreitet.“
Die Bibliographie konnte mit finanzieller Unterstützung der Schwäbisch Hall Stiftung herausgegeben werden.

Verlag Dr. Alfons Uhl, Nördlingen, 2003
278 S. : Ill.
Preise zzgl. Porto:
Für Mitglieder 40 €
Externe 50 €

Weiterlesen


Zur Bestellung der Buchpublikationen wenden Sie sich bitte an den Verein.

Bücher brauchen Freunde!

Werden Sie Mitglied und genießen Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft.

Als Mitglied der Deutschen Gartenbaubibliothek e.V. unterstützen Sie mit Ihrem Jahresbeitrag die Ziele und Projekte des Vereins finanziell und genießen zugleich eine Reihe von Vorteilen.

Mehr über die Mitgliedschaft