Auch andere Einrichtungen nutzen für ihre Findmittel die Bestände der Gartenbaubibliothek. Auf zwei Projekte möchten wir besonders hinweisen.


Durch die Online-Bibliographie der Pückler Gesellschaft e.V., Berlin, wird auch ein Teil der Bestände der Gartenbaubibliothek erschlossen. Alljährlich werden die laufenden Zeitschriften und Buchveröffentlichungen des Vorjahres nach gartengeschichtlichen und gartendenkmalpflegerischen Themen „durchforstet“. Auch die Geschichte von Kultur- und Zierpflanzen, inklusive traditioneller Obstsorten, ist hier von Belang. Näheres zur Entstehung und Erstellung der mittlerweile über 1.000 Seiten umfassenden Bibliographie erfahren Sie auf der Internetseite der Gesellschaft.

Zur Online-Bibliographie


garden-cult

Zeitschriftenliteratur zur Gartenkultur und Freiraumentwicklung des 20. Jahrhunderts

Die 2005 abgeschlossene Freitext-Datenbank war das Ergebnis eines Forschungsprojektes am Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung (GTG) der Universität der Künste Berlin. Sie informiert im Wesentlichen über gartenbauliche, gartenkünstlerische und biographische Aspekte. Sie umfasst ca. 52.500 kommentierte Einträge. Die ausgewerteten Zeitschriften, darunter Der Deutsche Gartenarchitekt, Die Gartenkunst und Die Gartenschönheit, umfassen den Zeitraum von 1899-1945. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des GTG.

garden-cult

Bücher brauchen Freunde!

Werden Sie Mitglied und genießen Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft.

Als Mitglied der Deutschen Gartenbaubibliothek e.V. unterstützen Sie mit Ihrem Jahresbeitrag die Ziele und Projekte des Vereins finanziell und genießen zugleich eine Reihe von Vorteilen.

Mehr über die Mitgliedschaft